Sommer, Sonne, Strand & Bohnen!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ankeundjutta

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ausblick ...

Jutta: Ihr Lieben, in 5 Minuten macht das Internetcafe dicht! Wir sind mittlerweile in Samara angekommen. Die neuesten Infos folgen morgen, wenn wir mehr Zeit haben. Wer moechte, kann mich morgen gerne anrufen oder aber auch eine SMS schicken. Die beste Zeit ist ab 17.00 h deutscher Zeit (dann ist es bei uns 10.00 h morgens). Die costarica Nr. ist 00 506 85381584. Ich hoffe, es klappt. Ich wuerde mich auf jeden Fall sehr ueber ein Zeichen aus der Ferne freuen.

 

 

15.11.11 04:05


Woody Woodpecker und Wuschi, der Waschbaer!

Hola señoras y señoritas, Anke: aus Mal Pais sind wir mit dem Boot ueber das Meer nach Jaco uebergesetzt. Unterwegs haben wir wieder einen dieser typischen Amis (diesmal hiess er Michael, aber sie sind austauschbar) kennen gelernt: schoene Zaehne, fotogenes Laecheln und unbedingt reich und grosskotzig in Costa Rica unterwegs. Die Amis kaufen hier echt alles auf. Der hier baute Hotels auf, beschaeftigte Ticos (Costa Ricaner) fuer kleines Geld dafuer (1.60 Euro / Std) und verkaufte die Hotels dann wieder. Wir waren froh, als wir endlich an Land waren und uns das alles nicht mehr anhoeren mussten. Von Jaco gings dann weiter mit dem Bus gen Sueden nach Quepos. Wenn man die Ticos fragt, wann der Bus kommt sagt der eine 13h, der naechste sagt 14h und wann er dann kommt ist noch eine ganz andere Frage. Auch die Systematik, wer alles in den Bus passt, muss man kennen oder irgendwie mitmachen. Aber die Ticos helfen uns immer aus. Sie sind wirklich sehr hoeflich. Wenn eine Tica mit Einkaufstueten und/ oder Kindern in den Bus kommt bekommt sie immer einen Sitzplatz und man hilft ihr tragen. Auch wir duerfen immer sitzen. Ihr seht: wir sind BESTENS aufgehoben!! Fuer Quepos hatten wir eine Hotelempfehlung, die uns etwas enttaeuscht hat. Fuer 1 Nacht war es aber okay. Wir sind dann nach einer unruhigen Ncht auf harten Betten extra frueh aufgestanden und schon um 7h im stark frequentierten Manuel Antonio Nationalpark gewesen. Dort haben wir uns einen Fuehrer genommen, der "Mop" hiess. So sah er aber nicht aus ... Jutta: Wo soll ich anfangen! Auch wenn Mop nicht der allergespraechigste war, so verdanken wir ihm doch ein paar tolle Schnappschuesse. So kamen wir in den seltenen Genuss, einen rotkoepfigen Woody Woodpecker und ein Guerteltier im Bild einzufangen. Die eigentliche Tierbeschau kam dann, nachdem die Tour mit Mop vorbei war. Wir nahmen einen schlammigen Trail und 3 fresswuetige Weisskopfaffen kreuzten unseren Weg. Sie hatten unseren Proviantbeutel gerochen und liessen uns keine Ruhe, attaktierten uns fast, bevor sie nicht die Tuete bekamen. Ich war tatsaechlich gezwungen, sie wegzuschmeissen. Ein zu komisches Bild: Ein Aeffchen mit 2 Tueten, eine im Maul, eine in der Kralle verzieht sich nach oben in die oberen Aeste und quieckt vergnuegt vor sich hin, waehrenddessen die anderen beiden beleidigt zugucken. Ein Hochgenuss fuer Ankes Teleobjektiv. Dann weiter zum malerischen Strand von Manuel Antonio. Wir konnten noch unsere Mangos und Maracujas vor den Affen retten, aber der Geruch lockte die suessen Waschbaeren an. An meinem Ruecken sind immer noch Kampfspuren zu sehen (sagen wir mal liebevolle Kratzer) und dem Kampf mit der Tuete konnte Anke auch standhalten. So schnuckelig, die kleine Waschbaerfamilie. Mit Millionen von Fotos sind wir dann zurueck nach Quepos. Am gleichen Abend gings noch weiter mit dem Bus nach Dominical. Wir wohnen nun bei Sabina, die uns wie unsere Ersatzmama erscheint. Sie bereitet ein koestliches Fruehstueck mit selbstgemachter Kakaopaste, Kokospaste und Mangomarmelade. Und wieder besuchen uns unsere Freunde in den Baeumen: die Tucane. Ab morgen haben wir ein Mietauto und wir fahren in Richtung Nordwesten. Nach Samara.


13.11.11 00:03


Hinterland, Strandwanderung und Asado!

Ihr Lieben, Anke: waehrend Jutti heute morgen den endlos schoenen Strand mit guelden glaenzenden Steinen erkundet hat, war ich wandern. Auf Empfehlung unserer Hotelbesitzerin wollte ich ins Hinterland um Farmer und Kuehe mit haengenden Ohren -also die indische Variante- zu sehen. Sie sagte zwar, dass der Einstieg sehr steil sei, aber dass er soooo steil war.... puh!! Ohne Wanderschuhe waere ich aufgeschmissen gewesen. Ich sag euch... ich hab geschwitzt wie selten in einem Leben. Selbst meine Baumwolltasche war klitschnass. Und das, obwohl ich direkt nach unserem Fruehstueck los gegangen bin. Es war also quasi noch kuehl... wenn man das ueberhaupt so nennen kann. Ich bin dann hoch, hoch und nochmal weiter hoch und hab irgendwie gedacht, ich bin falsch. Denn NIRGENDWO waren Kuehe mit hangenden Ohren. Geschweige denn Cowboys. Hm. Bin dann 3 Strassen seitwaerts, weil sie sagte, bei den bellenden Hunden muss ich rechts. Aber die Hunde hatten heute wohl frei. Es hat nix gebellt. Ich hab den Weg dann verloren, aber als die blauen Morphos, diese wunderschoenen blauen Schmetterline ueber mir flatterten, war fast alle Anstrengung vergessen... toll!!! Nach 2,5 Std. bin ich zurueck und unten dann mit dem Fahrrad weiter gefaren. Der Fahrtwind tat sooooo gut, oh Mann! Am Mittag hab ich Jutti dann wiedergetroffen und wir haben unsere Erlebnisse ausgetauscht. Sie hat Mathi*s Kollegin wiedergetroffen! Berrit ist mit 3 Freunden unterwegs und ihr Gepaeck ist nie in Costa Rica angekommen. Die Armen leben nach fast 2 Wochen noch immer von nachgekauften Klamotten und dem Handgepaeck. Sehr tragisch! Den Nachmittag haben wir dann am Pool verbracht und vorm Snnenuntergang einen Mango Margherita getrunken. Schickes Schirmchengetraenk... Und jetzt eben waren wir bei einem Argentinier essen. Es gab Huhn vom Asado -voellige Begeisterung bei Jutti- und Ceviche fuer mich. Seeeehr lecker!! So! Und dann gruessen wir Christoph Schmitt-San! Der Gute aus Koelle hat heute Gebochtstach!!! Feliz cumpleanos von uns!! Jutta: damit ist alles gesagt ... rundum ein wunderschoener letzter Tag in Mal Pais ... bevor es morgen weiter aufs Festland geht An dieser Stelle ein herzliches Dankeschoen an Online-Mama Gisela Schneider. Ich finde es grossartig, wie Sie meine Eltern up-to-date halten. Mein Vater ist sicherlich begeistert von der regelmaessigen Berichterstattung und vor allem darueber, dass er sich die Telefonate nach Uebersee ersparen kann. Er ist da was eigen. Und ganz neu fuer mich war auch die Notiz, dass der Maennergesangverein Oberbreisig nun "Verein der Bruellaffen Oberbreisig" heisst ... nun denn, wenn der Dirigent auch so gelenkig wie der Oberbruellaffe hier ist, dann sei es ihnen gegoennt. Morgen gehts wie gesagt weiter aufs Festland ... wir melden uns dann wieder ... Hasta la vista!


10.11.11 03:27


Ihr Lieben, wir freuen uns immer so sehr ueber eure Kommentare, vielen lieben Dank dafuer, ist echt klasse! Das ist immer das erste, was wir lesen, wenn wir ins Internetcafe gehen! Inzwischen gibt es einen Ortswechsel zu berichten. Wir sind ein paar Doerfer weiter in "Mal Pais". Das heisst uebersetzt "schlechtes Land" , aber wir koennen euch ein Geheimnis verraten... so schlecht isses hier gar nich... sonst waeren ja auch die ganzen knackigen Surferboys nicht hier, hihi! Und als weiteren Beweis hier der Link zu unserer Unterkunft http://www.theplacemalpais.com Wir wohnen im Bungalow "Ocean Breeze" und der Pool ist der Hammer! Wir sind fast alleine im Hotel und haben den immer fuer uns, was wir auch nutzen. Bei D E R Wetterlage hier tut Chillen im Wasser schon ganz gut! @Hannilein- unsere cabana am Strand ist wohl in den letzten 20 Jahren weggefault. Dafuer gibts jede Menge neue Surfercamps, 4 Sterne Hotels und Amischuppen. Wir sind ganz 'tico' unterwegs. Heute gabs zum Fruehstueck Gallo Pinto 'Reis mit Bohnen'. Dann mit dem Fahrrad 8 km noerdlich zur Playa Hermosa / eine schweisstreibende Angelegenheit ueber Geroell und Staubstrassen, aber durchaus lohnend. Zur Staerkung gabs dann auf dem Rueckweg Ceviche / fangfrischer Fisch eingelegt in Zitronensaft mit Zwiebelchen, Chili, Koriander und Essig / dazu einen lecker Avocadosalat.

 


9.11.11 03:28


Tagesgeschaeft

Anke: Ach Mensch, es ist soooo schoen hier!!

Es wird frueh hell hier. Meist wacht alles um uns herum so gegen 04.30h auf und wenn einer von uns dann von irgendwelchen interessanten Geraeuschen wach wird legt er sich in unsere Haengematte auf dem Balkon, schaukelt locker vor sich hin und erlebt, wie es heller wird und die Natur erwacht.

Die Tukane bei uns im Baum sind inzwischen zu acht und heute morgen kamen sie so nah an uns rangeflogen, dass wir still und starr vor Ergriffenheit da standen und es gar nicht fassen konnten! Zwei sassen auf einem Chilibaum und knabberten die Schoten mit ihren dicken Schnaebeln ab. Unsere Wirtin sagte, dass die Chilis supersuperschaft sind. wir lernen also: Tukane moegen es scharf!

Ein Streifenhoernchen klettert auch jeden Tag den gleichen Baum hoch und wartet schon auf mein Objektiv. Das Agouti hat Junge - superputzig!

Zwischen 7 und 9h gibt es Fruehstueck und erst einmal einen grossen Teller mit Fruechten: Ananas, Papaya, Bananen und Melone. Wir muessen vermutlich nicht extra erwaehnen, dass die hier gereiften Fruechte deutlich anders schmecken als die von Aldi emotion.

Birgit, die deutsche Besitzerin, hat uns dann schon Brot gebacken (VOLLKORN, yeah!! Sie macht Kuerbiskerne rein, die sie sich imer aus Deutschland mitbrinmgen laesst, weil es die hier nicht gibt.) und dazu gibt es Mangomarmelade und ein Tomatenomelette oder was auch immer wir moegebn. Heute gab es Sonntagsbroetchen, wow!!

Ueblicherweise habe ich dann schon gefuehlte hundert Fotos gemacht, aber wir drehen gerne nochmal eine Runde im Garten und bestaunen Baeume mit Guanabana, Orangen, Carambole (Sternfrucht), Mangos, Papayas, Tamarinde und was weiss ich nicht alles. Es gibt auch etliche Arten von Zitronen, aber die sehen aus wie unreife kleine Orangen. Es gibt die "naranja creole", die kreolischen Orangen: die sind sauer wie Zitronen, haben aber orangefarbenes Fleisch. Dann gibt es die "naranja mandarin": die sehen auch so aus, schmecken aber mehr nach Mandarine.

Zitronengras waechst bei uns und Koriander und der sieht komnplett anders aus als bei uns: glatte lange Blaetter, etwa loewenzahngross und ohne Zacken. Duftet koestlich!

Entweder gehen wir dann morgens an den Pool oder nachmittags, je nachdem, was wir sonst so vorhaben. Die Uhren ticken sooo langsam hier und man kann nicht anders als mitchillen. Es ist sehr warm und durch das Ende der Regenzeit auch noch recht feuchte Luft. Daher: alles GAAAAANZ LANGSAAAAAAM emotion

Wir wohnen etwa 2km vor der "Stadt" und wenn grad kein Bus kommt fahren wir per Anhalter (heute offen im Pick-up) runter und schlendern erst einmal rum, trinken was, gehen ins Internetcafe um euch exclusiv zu berichten und eure Kommentare zu lesen. Wir freuen uns immer total, von euch zu lesen!! Vielen Dank!! emotionemotion

 

 

 

6.11.11 20:10


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung